Das Internet - Verfall der Sprache

Wenn ich mich über den Verfall der Sprache reden höre, dann komme ich mir wie mein eigener Urgroßvater vor, was ich glücklicherweise nicht bin - es sei denn, hier liegt irgendein Problem mit einer Zeitmaschine vor.
So spießig und oberflächlich sich dieses Thema auch anhört - ich begegne ihm seit einer Weile in zunehmendem Maße und fühle mich dadurch gestört.

"ein" und "nen"


Sehr nervig finde ich die zunehmende Unfähigkeit vieler Menschen, die Wörter "ein" und "einen" bei der Bildung der Kurzform "nen" zu unterscheiden. Es betrifft dies offenbar nicht nur schulpflichtige Kinder, sondern in erhöhtem Maße auch Erwachsene.

Haarsträubende Beispiele:
Ich hab ein Hass auf die anderen.
Ich mache mir nen Spiegelei zum Frühstück.

Wenn ich soetwas lese, macht mich das regelrecht aggressiv, weil ich finde, dass die deutsche Sprache ein umfangreiches Spektrum von Ausdrucksmöglichkeiten besitzt, das in Fällen wie diesen ungenutzt verpufft, indem selbst die grundlegenden Regeln der Grammatik nicht beachtet werden.

Abkürzungen von "nicht"


Besonders schrecklich finde ich auch, wenn das Wort "nicht" mit "net", "nit" oder schlimmstenfalls sogar mit "ned" abgekürzt wird.

In diesem Sinne


Viele Leute unterschreiben ihre Postings in Foren mit "In diesem Sinne", ohne dass jedoch der Text irgendeine Sinnrichtung vorgibt. "In diesem Sinne" schreibt man, um den Leser aufzufordern, sich noch einmal die grundlegende Philosophie der Botschaft zu vergegenwärtigen. Bei dem Text "Ich habe ein Problem, kann mir jemand helfen?" kann man unmöglich auf die Idee kommen, ihn mit "In diesem Sinne" zu unterschreiben, will mir scheinen, denn es steckt keinerlei Philosophie dahinter.

Letztens in WoW - Die Highlights


Die folgenden Sätze zitiere ich jeweils aus dem Chat des Online-Rollenspiels World of Warcraft. Die Fehleranzahl in Klammern ergibt sich unter Nichtberücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung sowie Kommasetzung.

"selbst die hauptschuhle weis das es ohne osten kein westen gäbe..." (11 Wörter, 3 Fehler + 1 Inhaltsfehler + 1 Blödheitsfehler)
"ok dann sry habe ich die verwegselt kenne ein der auch so heist" (13 Wörter, 4 Fehler)
"or da muste was tuhen ^^^^" (5 Wörter, 3 Fehler)
to be continued...

Was ist so schlimm daran?


Nichts. Und das ist das wirklich Schlimme. Wenn "nicht" in Zukunft "ned" heißt, ist das ned weiter schlimm - Sprache verändert sich eben. Wenn Menschen ihre Neugeborenen "Baby's" nennen wollen, sollen sie das "tuhen" - warum sollte ich mich daran stören? Das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass ich nicht weiß, warum ich mir überhaupt die Zeit nehme, mich darüber aufzuregen. In den allermeisten Fällen weiß ich ja trotzdem, was gemeint ist.
Es ist mein Problem, wenn ich es für eine Respektlosigkeit und tumbe Form von Nichts-reflektieren-Wollen halte, Wörter zu benutzen, ohne zu wissen, wie man sie eigentlich schreibt. Wenn ich etwas höre, was wie "Oa Döwre" klingt, dann muss mir doch klar sein, dass ich lieber mal nachschauen sollte, wie man das überhaupt schreibt, bevor ich es selbst verwende. Aber warum? Warum sollte man nicht einfach alles so schreiben, wie man es spricht, und darüber hinaus toleranter sein, was die richtige Schreibweise von etwas angeht? Manchmal verstehe ich mich selbst nicht.

PS: "des" statt "das" finde ich auch schlimm ^^
[Am 19.06.2008 um 09:08 Uhr von Hexe erstellt und zuletzt am 24.09.2008 um 17:10 geändert.]
06.10.2014 - 19:53 Uhr     Doni# 1142
Hier kann ich Dir voll und ganz zustimmen. Ein interessanter Text, Deine Meinung teile ich hier absolut.


Nutze das folgende Formular, um einen Kommentar zu dieser Seite abzugeben
Dein Name:  
Deine E-Mail-Adresse:  
Deine Website:  
Dein Herkunftsort:  
Dein Kommentar:  
 
Bitte keine Beleidigungen, reine "Schau auch mal bei mir vorbei"-Einträge oder sonstige Werbung. Ich behalte mir vor, die Einträge zu moderieren. Alle Angaben ausser Deinem Kommentar sind freiwillig.

Leider hat es der zunehmende Missbrauch der Kommentar-Funktion erforderlich gemacht, eine Anti-Spam-Regelung einzuführen.