Argumente der Statistik

"Man hört doch überall von Gott."


Das ist es ja. Natürlich gibt es einen Gott-Kult oder eine Gott-Sekte, das wird wohl niemand bestreiten. In Nordkorea glaubt man an Kim Il Sung als den ewigen Präsidenten, obwohl er nun schon einige Jahre tot ist. Niemand außer einem Nordkoreaner würde bestreiten, dass das Quatsch ist. So ist es nun einmal - leichtgläubige Menschen können auch nach ihrer Kindheit noch von unsinnigen Dingen beeinflusst werden, an die sie früher einmal geglaubt haben, deshalb gibt es so viele Gläubige. Das ist teilweise Propaganda, hat sich aber irgendwann zum Selbstgänger entwickelt. Wenn es irgendeinen Grund gibt, an dem zu zweifeln, was man glaubt, sollte man es überprüfen, nur tun das viele Menschen nicht. Sie glauben, dass es ausreicht, zu glauben. Tut es aber nicht.

"Es gibt viele Wissenschaftler, die an Gott glauben."


Ja, es gibt viele Menschen, die Blödsinn glauben. Leider haben diese Menschen, soweit ich gehört habe, auch keine überzeugenden Gründe dafür. Wie auch?

"Ha! Können sich Hunderte von Millionen von Christen irren?"


Moment mal, das "Ha!" steht dir nicht zu, es ist meins. Können sich Hunderte von Millionen von Moslems oder Hunderte von Millionen von Hindus irren? Natürlich können sie das, ja, sie müssen es sogar, denn es kann maximal eine einzige Ansicht die richtige sein.
Vermutlich ohne es wissen, bist du selbst ein Atheist in Bezug auf Wotan, Thor und Odin, auf Horus, Re und Osiris, auf Zeus, Athene und Apollo, auf Shiva, Krishna und Ganesh und Tausende und Abertausende anderer Götter, die je erfunden worden sind. Du glaubst nicht an den "großen Juju auf dem Meeresgrund", wie Richard Dawkins es einmal ausgedrückt hat. Du bist Atheist in Bezug auf fast alle Götter, die Menschen je erdacht haben. Ha! (<-- siehst du?)
Ich bin nur einen Gott weiter, das ist alles.
[Am 10.02.2011 um 03:06 Uhr von Hexe erstellt und zuletzt am 10.02.2011 um 03:06 geändert.]
02.06.2016 - 00:40 Uhr     Europesbest# 1269
Hi Urija, du brauchst dich dafür nicht zu entschuldigen.Wir die Menschen sind ein Wunderwerk der Natur und nicht Gotteswerk.
Du solltest dich so oft es geht mit deinen Liebsten beschäftigen und am meisten mit Dir.
Du bist dein eigener und bester Steuermann.Vergiss diesen Schöpferquatsch und lerne dich und deine Mitmenschen kennen.
Das ist ein guter Sinn des Lebens und nicht diese Theorie des fremd-gesteuert-Werdens.
Liebe Grüsse
Europesbest
Lese jetzt deinen Kommentar in der anderen Rubrik.
29.05.2016 - 17:03 Uhr     Urija# 1268
Hallo Europesbest,
tut mir leid, dass ich einige Zeit nicht schreiben konnte. Ich war mit meiner Familie für ein paar Tage verreist und hatte keine Möglichkeit dazu. Jetzt bin ich wieder da und kann wie angkündigt diese Seiten durcharbeiten. Bei "Argumente der Logik und Erkenntnistheorie" habe ich schon damit begonnen.
MfG,
Urija
24.05.2016 - 16:42 Uhr     Europesbest# 1264
Hallo Urija,
ich finde es klasse , dass du dich so bemühst und jetzt beginnst diese Seite durchzuarbeiten.Das ist besser als jede Erklärung.Ich bin sicher du wirst nun von selbst auf die Wahrheit kommen.
Ich entdecke noch eine gewisse Sturheit in deinem Geschriebenen an deinen "alten" Denkweisen festzuhalten, aber ich merke auch, dass das so langsam aufbricht.Nur Geduld: Logik und Wahrheit setzt sich immer durch.Lies mal den elende langen aber tollen Bericht von Sascha in der Rubrik :Warum es keinen Gott geben kann.Er bringt es sehr gut auf den Punkt.
Mit Sturheit und Unlogik meine ich, dass du schreibst: ja ich glaube an Geister, weil es in der Bibel steht.Das ist wie erwähnt keine logische Argumentation und ich bin sicher, dass wir bald Leben entdecken und du dann getrost deine Bibel schliessen kansst.2042 oder so ähnlich fliegen die ersten Menschen zum Mars, vielleicht gibt es da schon vergangenes Leben zu entdecken, da der Mars vielleicht Mal eine Erde war bis er seine Atmosphäre verloren hatte.
Und Leben könnte aus der Ursuppe entstanden sein (hat irgendjemand schon mal zusammengepanscht oder von Kometen auf die Erde gebracht worden sein.Google mal die Landung von einer menschlichen Raumfähre zu einem Kometen und dessen Landung darauf.Und auch wenn wir so kein Leben finden , dann suchen wir es anders (tief im Ozean gibt es auch Leben, ohne Sonne...erstaunlich gelle?) , ABER wir KOMMEN NIEMALS AUF DIE IDEE DAS ES EINER GESCHAFFEN HAT.(Sowas unlogisches gibts nicht ein zweites Mal).
Und du glaubst es ja auch nur , weil es in der Bibel steht...Ich hoffe dir ist bewusst, dass von den 5 Weltreligionen nur eine (oder auch keine) recht haben kann.Also 4 oder alle 5 liegen definitiv falsch.Wenn du logisch denkst, darfst du diese Tatsache nicht verdrängen...
Viel Spass beim analysieren
Europesbest
24.05.2016 - 13:54 Uhr     Urija# 1263
Hallo Europesbest,
das Thema wird ja immer komplexer, die Kommentare immer länger.
Zunächst muss ich mich für den schlecht gewählten Ausdruck 'Aliens' entschuldigen. Gemeint waren nicht unbedingt Monster aus Science-Fiction-Filmen, sondern jegliches, auch noch so primitives außerirdisches Leben. Aliens schreibt sich kürzer als 'außerirdisches Leben' deshalb habe ich dieses Wort benutzt. Nochmal umformuliert:
Im Mittelalter suchten die Alchemisten den "Stein der Weisen", einen Stein, der andere Elemente in Gold verwandeln sollte. Doch alle noch so großen Bemühungen und jeder Versuchsaufbau waren umsonst. Jeder Chemiker weiß heute, warum: Es gibt diesen Stein nunmal nicht. Später gab es beispielsweise Geschichten über den sog. Bigfoot. Doch keine Expedition hat ihn jemals gefunden. Der Grund ist einfach: Es gibt keinen Bigfoot. Ich denke, mit außerirdischem Leben ist es ebenso. Um es zu finden, wird viel Aufwand betrieben. Doch die Suche nach etwas belegt noch nicht dessen Existenz, sondern das Finden. Aliens beziehungsweise außerirdisches Leben wurden noch nicht gefunden. Ich rechne aus verschiedenen Gründen nicht damit: aus biblischen, aber sogar noch mehr aus wissenschaftlichen Gründen (auf Nachfrage gerne mehr Infos dazu). Und sollte wider Erwarten eines Tages doch außerirdisches Leben zu finden sein, müsste ich vermutlich tatsächlich kapitulieren, wenigstens in großen Teilen wären meine Überzeugungen widerlegt. Doch solange man keins findet, brauche ich nicht von der Existenz außerirdischen Lebens auszugehen. Im All findet man ja nicht mal direkte Hinweise darauf.
Die Existenz Gottes ist da schon deutlich wahrscheinlicher, da es etliche Hinweise darauf gibt. Das sieht man schon allein daran, welche Rolle die Bibel in der Geschichte spielt. Sie wurde 1500 Jahre quasi fehlerlos handschriftlich überliefert (siehe Qumran). Sie war das bedeutungsvollste Buch aller Zeiten für den Verlauf der Weltgeschichte, obwohl man ihre Lehreimmer wieder ausrotten wollte. Sie ist trotz großer Autorenzahl und Schreibzeitraum von mehreren tausend Jahren in sich stimmig. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Prophetien eintreffen, liegt quasi gleich null. Doch mehr als 150 sind exakt eingetroffen. Durch Zufall ist das faktisch unmöglich. Alles in allem: wäre die Bibel nur ein Märchenbuch, hätte sie nie und nimmer solche Auswirkungen haben können.
Auch der Wissenschaft ist kein Weg bekannt, wie Leben entstehen kann. Über das Phänomen Leben ist nur ein einziges Naturgesetz bekannt: Leben kommt nur von Leben (Louis Pasteur). D.h. es entsteht niemals von selbst. Bis heute unwiderlegt!
Zu den "Glaubst du, dass…?"-Fragen: Solange die Bibel dasselbe sagt, ja. Nur leider widersprechn die beiden großen Kirchen und auch der Papst der Bibel häufig. Ich nenne mich bibeltreu. Also schaue ich nach: Was sagt die Bibel dazu?
Sagt die Bibel zu etwas nichts, dann muss ich natürlich andere Quellen zu Rate ziehen. Ich kann ja nicht alles mit der Bibel erklären, da muss schon auch mal Naturwissenschaft ran. Aber in theologischen Fragen gilt die Bibel.
Und ich bin noch keiner sicher bewiesenen naturwissenschaftlichen und der Bibel widersprechenden Aussage begegnet. Was der Bibel widersprach, war immer unbewiesen oder gar widerlegbar.
Ja, mein letzter Kommentar war etwas verwirrend, das habe ich im Nachhinein auch gemerkt. Ist manchmal schwer für mich, komplexe Gedankengänge einfach und klar zu verschriftlichen. Aber Logikfehler habe ich keine gefunden. Wo ist denn einer?
Sie haben mich auf die Argumente des Autors verwiesen. Das hat mich motiviert, die Unterseiten von "Warum es keinen Gott geben kann" einzeln durchzuarbeiten und jedes oder wenigstens die wichtigsten Argumente zu kommentieren und eigene darzulegen. Wird aber eine Weile dauern, also bitte ich um Geduld!
Schließlich: Sie sagten, auf die Schöpfungstheorie könne man nicht kommen. Nun, die hat sich ja auch niemand ausgedacht wie die Evolutionstheorie von Darwin usw. erdacht wurde. Sie steht in der Bibel. Christen, die die Bibel ernstnehmen (wie z.B. auch ich) merken dann, dass dann Schöpfungsbericht und Wissenchaft nicht widersprüchlich zueinander sein können. Christliche Wissenschaftler haben deshalb angefangen, dieses Thema zu erforschen. Und ihre durchaus plausiblen Standpunkte (Argumente folgen wie gesagt auf den einzelnen Seiten) widersprechen selbstverständlich der Evolutionstheorie.
MfG
Urija
23.05.2016 - 13:25 Uhr     Europesbest# 1261
Hi Urija,
also du bist (noch) ganz schön auf dem Holzweg.Aber an deinem geschriebenen meine ich zu erkennen, dass du es eigentlich durchblickst, aber dich irgendetwas dazu bringt so unlogische und verwirrende Kommentare abzusetzen.
Man soll sich keine Erklärungen ausdenken, sondern alle Vorschläge analysieren testen,Beweise erörtern und daraus die plausibelste als momentane (wahrscheinlichste) Wahrheit anerkennen.
Wenn man das macht, kann man nicht auf einer Schöpfertheorie kommen.
Du fragst nach Gründen und verlangst konkrete Punkte!?! Wenn du diese Seite genau liest fallen dir alle möglichen Unmöglichkeiten der Schöpfertheorie in den Schoss.Und jede ist wird bis ins Kleinste erörtert und ad absurdum geführt.(Eine Glanzleistung des Verfassers, wirklich).Ich kann jetzt unmöglich alles hier wiederholen, weil du vorgibst keine Ungereimtheiten zu kennen...
Ich frage zum Einstieg in Diskussionen immer nur diese Fragen:
Glaubst du an Wunder (damit ist eine Aktion gemeint,die nicht nach unseren Naturgesetzen abläuft)?
Glaubst du das der Papst das Sprachrohr Gottes ist und damit Wunder vollbringen kann (Heiligsprechung) ?
Glaubst du das sowas wie ein Dämon,Geist einen menschlichen Körper befallen kann und (nur) ein ausgebildeter Priester den Körper davon wieder befreien kann (Exorzismuss) ?
Lies mal die Schreibtischstehlgeschichte vom Verfasser.Dann merkst du, dass es nicht um 2 gleichwertige Statements geht, sondern du musst Beweise und Logik in deine Schöpfertheorie bringen.Niemand muss jeden Tag beweisen, dass es keine Geister gibt.Bischen drüber nachdenken, dann wird es klar.Steht aber alles mit tollen Beispielen auf dieser Seite.
Andersrum wird ein Schuh draus.Versuch mal ein paar logische und plausible Begründungen zu liefern, warum du an einen Schöpfer glaubst.Was bringt dich genau dazu ? Sag aber nicht weil alles andere für dich nicht plausibel ist.Dann solltest du nur sagen: Ich weiss es nicht (Steht auch auf dieser Seite...)
Zum Leben auf anderen Planeten:Nicht verwechseln mit der UFO-Ideothie.
Die Wissenschaftler suchen nach Wasser, weil da drin (Biologie) bei uns zuerst Leben entstanden ist.Deshalb ist die Chance sehr gross im Wasser anderer Planeten, Bakterien oder sowas zu finden.Deine Physik und Biolehrer müssten da bestens bescheid wissen...
Alle sind ausgeflippt als der Marsroboter gefrorenes Wasser freigelegt hat.
Forsche und informiere dich , dann merkst du selbst wie nah wir dran sind weiteres Leben zu entdecken.
Wenn das dann passiert müsstest du deinen seltsamen Gottesglauben aber ad acta legen, oder ????
Denn das passt ja dann so gar nicht zur Bibel...
Auf weitere gute Diskussion mein lieber.Bleib dran und denke (nicht beten).
Gruss
Europesbest
21.05.2016 - 23:03 Uhr     Urija# 1260
Hallo Europesbest,
klar: man könnte neben diesen 2 gängigsten Erklärungen noch beliebig viele weitere finden oder ausdenken. Doch die Schöpfungslehre erklärt meinen Kenntnissen nach die Welt am plausibelsten. Es wäre schön, wenn Sie konkrete Punkte zeigen könnten, in denen sie scheitert. Bei der Evolutionstheorie gibt es da definitiv einige, z.B. wie entstand das Leben, weshalb können wir abstrakt denken usw.
Es muss nicht prinzipiell so sein, doch oft scheint es mir, als ginge der Großteil der heutigen "Wissenschaft" einem Kreisschluss nach:
Die Wissenschaft muss die Welt ohne Gott, also mit Evolution erklären können, denn sie hat ja "gezeigt", dass es ihn nicht gibt.
Die Möglichkeit, die mögliche Existenz Gottes miteinzubeziehen, gibt es somit gar nicht mehr. Ich denke, unvoreingenommenne Wissenschaft sieht anders aus. Gibt es die überhaupt? Sicherlich gehen gläubige Forscher von Schöpfung aus, aber zumindest zeigen sie, dass die Evolutionstheorie nicht unbedingt stimmt.
Das die Bibel mehr ist als an den Haaren herbeigezogene, schöne Geschichtchen, zeigt ihre bedeutende Rolle in der Weltgeschichte. Sie ist das mit großem Abstand meistgefragteste Buch der letzten 2000 Jahre. Verfassungen und die gesamte westliche Kultur gründen darauf. Und Jesus war definitiv der Mensch, der die Weltgeschihte am meisten geprägt hat.
Zu Aliens: In diesem Thema kommen wir wohl nicht weiter. Man hat nie welche gefunden, meint aber seit Jahrzehnten, kurz davor zu sein. Man kann ja auch Gerätschaften erfinden, um eine Lasagnebackende Robbe in der Sahara zu finden. Die Existenz der Robbe wird durch die Gerätschaften und Saharaexpeditionen nicht wahrscheinlicher. Doch ihre Existenz kann ich wohl kaum widerlegen: man weiß es halt nicht sicher. Thema Aliens kann also, solange sie weder gefunden noch offiziell für unwahrscheinlich erklärt werden, aufs Abstellgleis geschoben werden.
Gott oder seinen "Livingplace" finden? Weshalb sollte Gott irgendwo im All lokalisierbar sein, wenn er Raum erfunden hat? Nach biblischem Verständnis ist er ja allgegenwärtig.
Ich hoffe hiermit Ihre angesprochenen Themen alle angesprochen zu haben.
MfG,
Urija
20.05.2016 - 15:47 Uhr     Europesbest# 1259
Hallo Urija,
klasse, dass du weiter schreibst, das freut mich sehr, da mich dieses Thema brennend interessiert.Ich bin nicht der Verfasser dieser Seiten, aber ich bin begeistert von ihm, da er dieses umfangreiche und schwierige Thema, so sachlich deutlich und bis ins Kleinste fair und objektiv abbildet und erklärt.
Aus deiner Antwort erkenne ich, dass es du den Weg entweder Schöpfung oder Evolutionstheorie eingeschlagen hast.Du versuchst jetzt etwas gegen die Evolutionstheorie zu finden, damit deine Schöpfungsgeschichte bestand hat.Da steckt für mich der Wurm drin, da Wissenschaft (auch in der Schule gelehrt) anders funktioniert.Man macht keine Aussagen vorher, sondern versucht immer alle Fakten auf den Tisch zu legen und bildet daraus die wahrscheinlichste Wahrheit.Das ist dann die momentan wahrscheinlichste Wahrheit, nach der wir leben.
Deshalb diskutier doch mal , ob die Annahme sinnvoll ist : Weil die Evolutionstheorie an vielen Ecken nicht schlüssig ist, muss die Schöpfertheorie stimmen!
Darüber wundere ich mich, weil wenn ich beide Theorien unabhängig voneinander analysiere kann man vielleicht auf die Idee kommen, das die Evolutionstheorie nicht sattelfest ist, aber bei der wissenschaftlichen Betrachtung der Schöpfertheorie "muss" man darauf kommen, das alles andere möglich sein kann, aber diese Geistergeschichten (Bibel,Koran) und was sonst noch alles mit Religion und Glauben zu tun hat, wirklich völlig an den Haaren herbeigezogen ist.
Ich vergleiche dies immer gerne mit der Weihnachtsmann Geschichte.Da ist doch auch allen klar, ausser den lieben kleinen, das die wahrscheinlichste Wahrheit so aussieht, dass es eben nur eine schöne Geschichte ist, oder ?
So ist meine leichte Kritik an deinen Aussagen: Du schreibst zwar du hast deine Bibelmeinung aus Recherchen und Interesse gebildet, schliesst aber Leben auf anderen Planeten aus, weil es mit der Bibel nicht vereinbar ist.Wissenschaftlich,wahrscheinlichkeitstheoretisch ist die Wahrheit so, dass es sicher ist , dass es ganz viel Leben im Universum gibt.Die momentane Schwierigkeit ist nur aufgrund der Entfernungen, es zu entdecken.Aber wenn du dich physikalich informierst, was die Wissenschaft alles erfunden und gebastelt hat um in Universum zu blicken, dass verlangt mir gehörigen Respekt ab.Einen Gott oder Engel oder deren Livingplace, haben wir aber in den von uns erforschten Weiten (noch) nicht gefunden...
Liebe Grüsse und bleib am Thema, 16 Jahre ist ein tolles Alter , um sein Wissen aufzubauen.
Europesbest
19.05.2016 - 17:22 Uhr     Urija# 1257
1.
Ich gehöre keinem Verein als solchen an, sondern bin einfach ein bibeltreuer Christ, der sich freilich mit seinesgleichen trifft. Aber es war niemand aus meinem Bekanntenkreis, der mich davon überzeugt hat. Ich komme zwar aus einer Familie, in der sich da jeder sicher ist. Doch ich selbst hatte da schon so manche Zweifel, da ich ein naturwissenschaftlich äußerst interessierter Schüler bin. Also habe ich mich aus verschiedensten Quellen über das Themengebiet Naturwissenschaft&Bibel informiert und fand letztlich, VÖLLIG UNABHÄNGIG von meinen Eltern, die Argumente von A. E. Wilder-Smith, Werner Gitt, Louis Pasteur, www.wort-und-wissen.de usw usw deutlich überzeugender als die der Evolutionslehre.

2.
Was die Aliens betrifft: noch hat man keine gefunden. Und ja, das stimmt, ich bin mir sicher, dass man auch keine finden wird. Dem steht nicht nur die Bibel, sondern auch die Statistik entgegen: Bislang ist außer der Erde kein Ort im Weltall bekannt, von dem man weiß, das er die Heimat von Leben sein kann.

3.
Die Debatte lässt sich durchaus ernsthaft führen. Die Evolutionstheorie steht längst nicht so sicher fest, wie Sie vielleicht meinen. Es gibt sogar direkt widersprechende Indizien. Einige Argumente habe ich bereits bei "Argumente der Biologie" genannt. Haben Sie diese gelesen?
Ich weiß, wovon ich hier spreche. Ich werde mit diesem Thema täglich in der Schule konfrontiert: in Biologie, Geographie, gelegentlich anderen Fächern und ständig in Gesprächen mit Mitschülern über dieses Thema.


Kurz: Ich bin von der Bibel als Wahrheit nicht durch Naivität und Unkenntnis, sondern Interesse, prüfen und mich-informieren überzeugt.
MfG,
Urija

(Einen erst sechzehnjährigen brauchen Sie übrigens nicht zu siezen...)
17.05.2016 - 13:42 Uhr     Europesbest# 1256
Hallo Urija,
ich bin immer wieder überrascht, wenn sich Leute zu erkennen geben,die ernsthaft an sowas wie die Bibelgeschichten oder sonstige Schöpfer- und Geistergeschichten glauben und dies auch versuchen einigermassen vernünftig zu vertreten.
Aber um diese merkwürdige Diskussion abzukürzen, würde ich gerne fragen, ob Sie diese Theorie weiterhin vertreten, wenn wir Leben auf anderen Planeten finden ?
Ich persönlich glaube , dass die Wissenschaft (die wir alle sind) ganz nah dran ist , weiteres Leben im Universum zu entdecken.Damit wäre doch aber die mögliche Schöpfertheorie nicht mehr sehr wahrscheinlich, oder ?
Ich würde mich über eine Stellungnahme sehr freuen, da ich diese Frage schon öfters an "streng" Gläubige gestellt habe.Die Ergebnisse sind beeindruckend...
Liebe Grüsse an Sie und ihren Verein
Europesbest
09.05.2016 - 12:46 Uhr     Urija# 1255
In 2 Punkten haben Sie recht:
- Es kann nur EINE Wahrheit geben. (Leider sehen das heute viele nicht mehr so.)
- Ich glaube an KEINEN EINZIGEN erdachten Gott, denn der Gott der Bibel ist real.
Es ist schade, das Sie mit einem nur aus 2 Buchstaben bestehenden Wort Millionen Menschen lächerlich machen. Denken Sie, dass ihre Weltsicht über alles und jeden Zweifel erhaben ist? Den Eindruck erwecken sie nämlich. Bedenken Sie bitte, dass sachliche Argumente stets überzeugender sind als Spott.
Ja ich habe vielfach meinen Glauben hinterfragt und überprüft. Doch bin ichimmer wieder zu dem Schluss gekommen, dass Gott existiert.
Mfg,
Urija
PS: Christliche Naturwissenschaftler haben durchaus plausible Argumente (siehe mein Komentar zu biologischen Argumenten
22.10.2013 - 18:13 Uhr     gottloser567# 620
Eine der erfrischendsten Seiten, die ich in letzter Zeit gelesen habe!!!
Prima und weiter so! Wenn man nur die Gottlosen alle mal bündeln könnte, dann wäre es mit dem Spuk bald vorbei!


Nutze das folgende Formular, um einen Kommentar zu dieser Seite abzugeben
Dein Name:  
Deine E-Mail-Adresse:  
Deine Website:  
Dein Herkunftsort:  
Dein Kommentar:  
 
Bitte keine Beleidigungen, reine "Schau auch mal bei mir vorbei"-Einträge oder sonstige Werbung. Ich behalte mir vor, die Einträge zu moderieren. Alle Angaben ausser Deinem Kommentar sind freiwillig.

Leider hat es der zunehmende Missbrauch der Kommentar-Funktion erforderlich gemacht, eine Anti-Spam-Regelung einzuführen.